Verbuchhalterung der Wissenschaft

Ein, wie man so schön sagt, meinungsstarker Beitrag von Karl Svozil (TU Wien, Institut für Theoretische Physik), der auf dem 13. Österreichischen Online-Informationstreffen … „Wissenszugang und Informationskompetenz für alle?“ gehalten und in den Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen & Bibliothekare (2013, vol. 66, n. 1, pp. 101-111) veröffentlicht wurde.

Deutsches Abstract: „Dieses Essay konstatiert eine allseits um sich greifende Verbuchhalterung, die eine Versklavung breiter Bevölkerungskreise, darunter auch Wissenschaftler, bewirkt. Es werden insbesondere das Überhandnehmen szientometrischer Bewertungen wissenschaftlicher Leistungen sowie die zunehmende Bürokratisierung im Universitätsmanagement kritisiert. Als Lösungsmöglichkeit für den universitären Sektor schlägt der Autor eine Rückkehr zur Universität Humboldt’scher Prägung vor.“

(Gefunden im VÖBBlog)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Wissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.