Geisteswissenschaft in der Nachwendezeit

Bis Ende März wird in der Bibliothek des Zentrums für Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS) die Ausstellung „Geteilt. Vereint. Global“ gezeigt. 6 Poster und 5 Hörstationen geben einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Zentrums Moderner Orient. Die Ausstellung illustriert die Geschichte von dessen Vorgängerinstitution, des Forschungsschwerpunkts Moderner Orient, der von 1992 bis 1995 existierte. Sie vermittelt die Atmosphäre von Aufbrüchen und Unsicherheiten in den Geisteswissenschaften in den Jahren nach der Wende. Poster und Hörstationen zeigen Zusammenhänge zwischen politischen Umbrüchen, Veränderungen in der Wissenschaftslandschaft und Kosequenzen für individuelle Biographien auf.

Zu hören sind u.a. der Radiobeitrag „10 Jahre deutsche Einheit in der Wissenschaft“ (Deutschlandradio, 2000) sowie mehrere kurze Interviews. Entstanden ist die Ausstellung im Zusammenhang mit der Tagung „Geteilt/Vereint/Global: vom Forschen im geteilten Deutschland zum Forschen ohne Grenzen“, die im Dezember 2012 am ZMO stattfand.

Besucht werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten der Bibliothek des Zentrums für Allgemeine Sprachwissenschaft in der Schützenstr. 18 in Berlin-Mitte Montags – Freitags von 10 – 17 Uhr.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Bibliothek, Wissenschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.