Netz des Untergangs

Erfreulich zu lesen: Aus Anlass des durch die Feuilletons gereichten Buches „Digitale Demenz“ von Manfred Spitzer, das vor den bösen Folgen des Internets warnt: „Eine kleine Geschichte des Kulturpessimismus“ von Christian Schiffer.

Bücher sind das World of Warcraft des 18. Jahrhunderts. Sie machen fett, zerstören soziale Beziehungen und sind so schlimm wie harte Drogen, wenn nicht gar schlimmer. Junge Männer und vor allem junge Frauen tun es: lesen, lesen und lesen. Und natürlich lesen sie nur Schund, Belletristik etwa.

(via ankegroener.de)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kultur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.