Peer Review

Eine sehr ausführliche Erörterung zum Peer-Review-Verfahren für Zeitschriften hat Karsten Schuldt für (und von) Libreas geschrieben. Im Verlauf der Abwägung verschiedener Positionen und Studienergebnisse kommt er zu der Frage,

„warum das Peer Review-System weiter existiert, wenn es doch laut Kritik so ineffizient ist. Sind es die Verlage, die mit dem Peer Review eine Qualitätssiegel für ihre Zeitschriften erhalten und es deshalb fördern? Sind so viele Forschende wirklich darauf ausgerichtet, Reputation über die Veröffentlichung von Peer Reviewed Artikeln aufzubauen? Stimmt die Kritik gar nicht?

Und vermutet,

„dass das System, so schlecht es auch den eignen Ansprüchen genügt, andere Funktionen hat, die von den Beteiligten wahrgenommen werden. Es kann als System für etwas anderes funktionieren, als es auf den ersten Blick scheint.“

(Gefunden bei Archivalia)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft, Zeitschriften abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.